In diesen Jahr besuchte die SoMa Eschborn im Zuge eines jährlichen Oktoberfestbesuches mal wieder das Frankfurter Oktoberfest.

Nicht wie gewohnt üblich zu später Stunde, sondern an einem Sonntag zum Früh-Schoppe.

Auch im September 2017 hieß es wieder:
ab zur SoMa Herrenfahrt!

Ziel der Begierde war Leipzig.

Obwohl das Fahrrad für 2,5 Tage im Mittelpunkt stand, wählte man die entspannte An- und Rückreise per ICE.

Um die geplanten Events vor Ort zeitlich stemmen zu können, stand bekanntlich erweise jedem SoMa Mitglied ein Fahrrad zur Verfügung.

Deswegen hatte Reiseleiter "Turbo" wie gewohnt auch für strahlenden Sonnenschein an diesem Wochenende gesorgt.

Los ging es morgens mit einem Besuch in dem sehenswerten Zoo von Leipzig. Mittags standen die ersten Duelle im Escape Room an, sowie ein lehrreiches Bogenschießen am Abend.

Bild oben: Seltene Exemplare in ungewohnter Umgebung.

Bilder unten: Impressionen vom Bogenschießen.

Wie auf jeder guten Klassenfahrt hatte man dann nachts Zeit zur freien Verfügung, wenn man es dank dem korrekten Rückweg vom Bogenschießen überhaupt ins Hotel geschafft hat.

Indianer Fährtenleser „wehende Feder Guido“ ging mit gutem Beispiel voran.

 

Mit den Rädern wurde Leipzig am nächsten Morgen erkundet...

Bild auf dem Völkerschlachtdenkmal

... und das Hauptziel, der Kanupark Markkleeberg, angesteuert.

Mit dem kühlen Nass hat die SoMa bereits gute Erfahrungen gesammelt und auch dieses Event zauberte wieder viele Lachfalten auf die einzelnen Gesichter.

 

Das gemeinsame Bundesliga gucken und spätere Fressen fassen besiedelte dieses erneut fantastische Wochenende.

Nicht nur für diesen Trip wurde „Turbo“ noch vor Ort geehrt und seine Auszeichnung bis zum bitteren Ende am letzten Abend gefeiert.

 

Video mit weiteren Impressionen:

 

In einem hart umkämpften, aber trotzdem durchgehend sehr fairen Spiel setzten sich die Jungs des FC Soma Eschborn am gestrigen Abend mit 4:2 (1:1) in Sossenheim durch. Das Spiel war bis zur letzten Minute völlig offen und am Ende hätte sich auch keiner über ein 3:3 beschweren dürfen. Der FCSE hatte zwar ein deutliches Chancenplus, die weniger zahlreichen Torchance der Heimmannschaft waren aber hochkarätig.

Eschborn verpasste es den Sack frühzeitig zu zumachen. Einige schlampig ausgespielte Konter hätten sie am Ende beinahe den Sieg gekostet. Josch musste mehrfach in höchster Not retten, besonders aufgrund einiger unkonzentrierter Aktionen der Eschborner Abwehr. Obwohl er am 1:0 für Sossenheim alles andere als unschuldig war, es blieb seine einzige Unsicherheit in diesem Spiel. Die restliche Spielzeit zeigte er einige starke Paraden.

Asmuth hatte für die restlichen 10 Positionen zwar wieder einige Absagen zu beklagen, der Kader ist aber inzwischen breit genug aufgestellt um das zu kompensieren. Das hat aber nichts damit zu tun, das viele Jungs ihr Trikot in Gänze ausfüllen, vielmehr wurden mit Patrick, Fabian, David und Ali in der Sommertransferphase gleich 4 Neuzugänge verpflichtet. Letztere feierten gestern ihr gelungenes Debüt. David war engagiert auf der Außenbahn, Ali formte zusammen mit Gastspieler Murat eine solide, spielstarke und kreative Mittelfeldzentrale.

Vorne drin wirbelten einmal mehr Mo und Stoni. Auch wenn der Torjäger vom Dienst gestern nicht sein gewohntes spielerisches Niveau erreichen konnte, am Ende war er gewohnt effektiv und keiner kann sich über 2 Tore und zwei Vorlagen wirklich beschweren. Mo war wie immer ständig unterwegs, je näher er ans Tor kam, umso weniger gelang ihm allerdings. Bös unterstütze die beiden immer wieder mit Vorstößen über die Außen, und gezielten Läufen in den Strafraum. Ein genau solcher war auch Grundlage für das zwischenzeitliche 1:1. Eine Flanke von Stoni nickte der Wahl-Seelenberger aus 11 Metern unhaltbar zum Halbzeitstand ein. Später konnte er sich dafür gekonnt revanchieren, dieses Mal mit einem Lauf über die Außenbahn, tanzte der 1,96 Meter Mann seinen Gegner aus und Stoni musste den Querpass nur noch über die Linie drücken.

Beim 1:2 brauchte der Golden Boot Dauerabonnent keine Hilfe der Teamkollegen. Er blockte einen Befreiungsschlag eines Verteidigers, erlief den Ball und schob lässig ein.

Den Schlusspunkt aus Eschborner Sicht setzt dann Murat mit dem Schlusspfiff. Von Stoni freigespielt fackelte er nicht lange, seinen Gewaltschuss konnte der Torwart nur noch gegen die Unterkannte der Latte lenken, von dort prallte er ins Tor.

Neben den genannten Josch, Stoni, Bös, Murat und Ali konnte sich gestern vor allem Sascha und Carlos in den Blickpunkt spielen. Sascha trieb den Ball immer wieder dynamisch nach Vorne und er hatte auch einige Abschlüsse. Carlos kam zur zweiten Halbzeit und eroberte viele Bälle und beruhigte das Spiel. Auch er zog mehrfach Richtung Tor und versuchte sein Glück, aber auch konnte seinen Namen nicht auf dem Videowürfel lesen.

Weiter geht es am Samstag beim Kleinfeldturnier in Sulzbach.

Josch – Tommy (Maddin), Sascha, Hassan (Carlos), Jörg F. (Asmuth) – Ali, Murat, David, Bös – Mo, Stoni

Saftiges Grün und zahlreiche Zuschauer waren….. nicht vorhanden, dafür aber ein SoMa Team, dass Bock auf Fußball hatte – egal auf welchen Geläuf.

 

Mit 1:11 stand der höchste Auswärtssieg der SoMa Eschborn am Ende auf der ebenfalls nicht vorhandenen Anzeigentafel.

Kam nach dem Anschlusstreffer der Heimmannschaft SF Vockenhausen zum 1:2 noch so etwas wie Spannung auf, „hämmerte“ der Torjäger vom Dienst mit einer Dropabnahme-Rakete diese Hoffnung zurück in den Staub.
6* Stoni, 2* Mo, sowie Bös, Becker und Murat konnten Punkte im Kampf um den Golden Boot sammeln.

Sascha blieb leider ein Tor als Erinnerung an dieses Spiel verwehrt, dennoch nahm auch er ein Andenken von seiner sehr starken Leistung im Mittelfeld mit nach Hause:

 

Neuzugang David gab sein Debüt im SoMa-Trikot und auch er durfte somit das kühle „Flüssige“ sowie gegrillte Worscht nach dem Abpfiff in bester Bauwagen-Romantik zelebrieren.

Trotz ungewohnten äußeren Umständen konnte dank der tollen Leistung der Mannschaft das Motto „Premium SoMa“ am Ende überzeugen.

Im letzten Spiel vor der Sommerpause ging es auf die Sportanlage vom FC Schwalbach.

Am Ende stand ein überzeugender 0:5 Auswärtssieg auf der Anzeigentafel.

Fabi gab sein SoMa Debüt und glänzte bereits vor Anpfiff mit einer starken Aktion.


Er zeigte auch auf dem Platz eine sehr gute Leistung. Nur ein Tor gelang ihm leider nicht.

Die Anzahl an Möglichkeiten inklusive detaillierte Chancenbeschreibungen lassen wir an dieser Stelle besser mal weg.

Seit langem kamen auch mal wieder zwei Gastspieler, Steve und Andi, zum Einsatz und hatten ebenfalls ihren Anteil am guten Spiel der SoMa Eschborn.

Erfreulich war auch das Fußballschnüren-Debüt von Karl im Jahr 2017, der für mächtiges Leben auf der rechten Seite sorgte.

Gute Einschussmöglichkeiten wurden liegen gelassen, bevor Ressel das erlösende 0:1 erzielte.

Jörg Fries machte es besser als letzten Montag, und nutze dieses Mal seine Chance eiskalt zum 0:2.

Damit ging es in die Pause, da Wolle sein tolles Spiel leider nicht mit dem 0:3 krönte. Der Pfosten war im Weg, wobei dieser aus 6 Metern wirklich nicht schnell genug weg springen konnte.

 

Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielte Mo das 0:3. Ein schöner Flachschuss aus der Drehung schlug im langen Eck ein.

Von Schwalbach war bis zu diesem Zeitpunkt in der Offensive nichts zu sehen. Um dies zu ändern hatten Europameister Herr Helmer und Trainer Asmuth eine Idee. Die so entstandene einzige Möglichkeit für Schwalbach ein Tor zu erzielen vereitelte Josch aber mit einer tollen Parade. Es gelang der Katze mit den Krakenarmen endlich ein „zu Null“ in diesem SoMa Fußballjahr.

Richard erhöhte auf 0:4 und freute sich noch darüber beim Kampf um den Golden Boot an Res vorbeigezogen zu sein, da netzte dieser zum zweiten Mal in diesem Spiel ein und schraubte das Ergebnis auf 0:5.

Aktueller Stand nach der "Hinrunde":

Strahlende SoMa Gesichter fielen nach Abpfiff über das kalte Heineken her und freuen sich nun auf einige Trainingseinheiten an den kommenden Montagen, bevor die Rückrunde nach den Sommerferien wieder startet.