Coach Asmuth erlebt einen ruhigen Abend und hat viel Zeit dieses Spiel aus seiner Sicht im Tor zu analysieren:

Es war bis kurz vor dem Spiel noch gar nicht klar ob die SoMa Eschborn überhaupt mit 11 Mann zum Nachbarn in Sulzbach reisen könne. Da auch kein etatmäßiger Torwart zur Verfügung stand kam Coach Asmuth deshalb aus dem Odenwald angereist. Erst am Freitag kamen noch 2 unentschlossene und 2 Gastspieler hinzu und so konnte die SoMa mit einem 14er Kader antreten.

Zu Beginn des Spiels wirkten die Eschborner noch etwas nervös. Stockfehler von Ressel und Rossi blieben aber ohne Konsequenzen.

Es entwickelte sich ein munteres Spielchen und erste gefährliche Angriffe auf das Tor der Heimmannschaft wurden gestartet. Es hätte rasch 0:2 oder gar 0:3 stehen können. Manch einer sah sich dadurch an das Spiel im letzten Jahr erinnert, als wir reihenweise Chancen vergaben und mit 2:1 verloren.

Aber nicht so an diesem Tag. Nach schöner Vorarbeit setzte Gastspieler Andy Portela den Ball locker in die Maschen zum 0:1 für Eschborn. Nun ging es fast im Minutentakt. Mo mit dem Kopf nach einer Ecke (exakt wie im Training einstudiert), Steiner überlegt und Kiefer mit Hilfe des Gegners erhöhten bis zur Pause auf 0:4.

Der FC Sulzbach konnte sich zwar die eine oder andere Ecke erspielen in dieser ersten Halbzeit, blieb aber harmlos.

In Halbzeit Zwei hatte der Coach auf den Verwaltungsmodus schalten lassen. Der Gegner hatte nun auch etwas mehr Spielanteile und kam so auch zu zwei guten Einschussmöglichkeiten.  An diesem Nachmittag lief aber nichts bei den Sulzbachern zusammen. Dafür gelangen dem FCE noch die Treffer Nummer 5, 6 und 7.

2 mal Koschnitzki, wobei ein Treffer durch unerlaubtes wegschupsen des eigenen Mitspielers gelang und Steiner mit dem Schlusspunkt nach einem schnell ausgeführten Freistoß besiegelten den Endstand.

Zu erwähnen noch das Gastspieler Roberto nach nur einem Training ein sehr ordentliches Debut im Mittelfeld gab und "Europameister" Thomas Helmer eine blitzsaubere Partie ablieferte.