Eigentlich stand das 1. Schoppetunier des BSC Schwalbach unter keinem guten Stern für die Soma Eschborn. Neben etlichen Spielern, sagt auch Trainer Rossmann für das Turnier in der Nachbarstadt ab.

Su musste also nicht nur ein Übergangstrainer her, sondern auch noch der zukünftige Nachwuchs ran, um überhaupt spielen zu können.

Von den alten Hasen standen Richard, Wolle, Roberto, Dennis, Lubo und Spielertrainer Thomas Helmer zur Verfügung. Ergänzt wurden sie von Justin Rossmann (evtl. als Spion des Trainers), Matthias, Michi und Tobi.

Gespielt wurde in 2 Gruppen zu je 4 Mannschaften. Die ersten beiden jeder Gruppe spielten dann über Kreuz die Halbfinals.

Die Marschroute wurde von Europameister Helmer schon vor der ersten Partie klar formuliert. Spaß haben stand zwar im Vordergrund, aber ohne klare Regeln geht es eben nicht. So wurde gleich festgelegt, dass nur Bier, Wurst und Apfelwein auf die Kasse gehen. Unnötige Kosten durch Wasser, Cola oder Kuchen waren selbst zu tragen.

Optimal eingestellt ging es also ins Spiel. In der ersten Begegnung wartete der EFC Kiste. Mit viel Abwehr- und Torwartgeschick konnte hier ein 0:0 erzielt werden.

Nach einer langen Pause wartet dann Samsung 2 auf die Truppe in den Soma Eschborn Trikots. Zu erwähnen ist die klare Ansprache an Wolle vor dem Spiel. Laut und energisch macht Helmer hier klar, dass er keine Ausreißer dulden wird.

Die Nachricht kam an. Eschborn zeigt gute Ansätze und war deutlich verbessert. Trotzdem braucht es etwas Glück am Ende. Der 0:1 Rückstand konnte erst in der letzten Spielminute ausgeglichen werden.

In der letzten Vorrundenpartie brauchte es dann einen Sieg zum Einzug ins Halbfinale. Der Gegner der Soma Schwalbach war auf dem Weg dorthin kein ernstzunehmendes Hindernis. Ein nie gefährdeter 2:0 Sieg ebnete den Weg unter die letzten 4.

Im Halbfinale gegen die Soma des BSC Schwalbach dann umgekehrte Verhältnisse. In diesem Spiel führte man 1:0, vergab dann Sekunden vor dem Ende die Entscheidung zum 2:0, lies aber genügend Zeit für einen letzten Konter, mit dem man sich völlig unnötig den Ausgleich einfing.

So musste das 9-Meter-Schiessen also die Entscheidung bringen. Alle Eschborner verwandelten ihre Schüsse souverän. Dennis konnte den letzten Schuss der Schwalbach an den Pfosten lenken und so stand man also überraschend im Finale.

Dort wartete dann wieder der EFC Kiste und erneut endete das Spiel 0:0. Also gleich weiter ins nächste 9-Meter-Schiessen. Dieses Mal schossen einige Somisten leider nicht mehr so genau. Richard scheiterte am Torhüter und Lubo zielte zu genau und traf nur den Pfosten.

So stand am Ende ein respektabler 2. Platz auf der Anzeigentafel. Ein Abschneiden, dass man so vorher sicherlich nicht erwarten konnte.