… enden mit einem Skandal.

Tatort: Bauernschänke, Eschborn. Uhrzeit: 21.08 Uhr

Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles perfekt. Der Vorstand zeigte sich bestens Vorbereitet und war dadurch sehr gut gelaunt. Auf der riesigen Leinwand strahlte die HAMMER Präsentation des Schriftführers Ric und der erste Vorsitzende Guido konnte die vielen wichtigen und interessanten Themen zügig dem lauschenden Auditorium vorführen.

Vor der kurzen Pause wurden die vier Nominierten für die SoMa Handbremse des Jahres 2016 vorgeschlagen und die Anwesenden konnten Live vor Ort und anonym für ihren persönlichen Favoriten stimmen.

Nicht anwesende Mitglieder (zugegeben waren die vielen kurzfristigen Absagen am Tag selbst äußerst enttäuschend), hatten immerhin noch die Chance per Online TED an der Wahl teilzunehmen.

Hier entschied schließlich die Stimme aus Vietnam das Kopf an Kopf rennen. Aktuell wird geprüft, ob sich nicht doch ein Hacker „Turboartig“ aus Fernost an dieser Wahl beteiligt haben könnte.

Feierlich geehrt wurden wieder die Kategorien Golden Boot "Gerd Müller", Dauerläufer „Forrest Gump“ und Trainingschampion „Rocky Balboa“.

Back to back Champions wurden Stoni (Golden Boot - konnte seine Punkte gegenüber dem Vorjahr steigern), sowie Thomas „Diego“ Helmer (Rocky Balboa – verpasste nur eine einzige Trainingseinheit!).

Dauerläufer Guido durfte seine Trophäe aus dem Jahr 2015 an die „Rossmänner“ überreichen, da Asmuth und Richie eine 100% Anwesenheit bei den Spielen gehabt haben.

Strahlende Gewinner:

Nächster Punkt war die Ernennung der Ehrenmitglieder und des Ehrenpräsidenten.

Ehrenmitglieder des neuen Vereins "FC SoMa Eschborn e.V." sind nun auch offiziell Gerit Janssen und Walter Pfrang.

Ehrenpräsident Karl-Heinz Horlacher konnte ebenfalls seine ihm zustehende Urkunde in Empfang nehmen.

Ehrenpräsident Holli:

Letzter Akt dieser tollen und sehr gelungenen Mitgliederversammlung war die Verleihung der Goldenen Handbremse der SoMa Eschborn des Jahres 2016.

Notar Samson zählte gewissenhaft die Stimmen aus und bat den amtierenden Titelträger Mad Maddin nach vorne zur Überreichung der Trophäe.

Platz 4 (Lubo/Richi) und Platz 3 (Mad Maddin - vorerst) waren schnell raus. Lediglich eine einzige Stimme unterschied machten Platz 1 und Platz 2 aus.

Coach Rossi lies einen lauten Freudenschrei los, als sein Name auf Platz 2 erschien.

Voller Stolz nahm Gewinner Res die Trophäe entgegen, setzte zu seiner Dankesrede an und musste folgendes auf der goldenen Handbremse sehen:

M. Dröschel wurde Gewinner des Jahres 2015 – NICHT 2016!

Wer ist Schuld an diesem skandalösen Fauxpa? Vite, der Plakettenkünstler, oder doch eher der Preisträger selbst, der seine Trophäe wohl das ganze letzte Jahr keines Blickes gewürdigt hat? Man weiß es aktuell nicht.

Fest steht nur, dass der jetzige vorläufige Preisträger sehr gerne seine Pflicht ausüben wird eine weitere Plakette zu organisieren. Damit die Daten chronologisch stimmen, zeigt sich Gewinner Res sehr spendabel und übernimmt schon mal die Kosten für das Schild: „2015 M. Dröschel“, welches elegant unterhalb der bereits vorhandenen Plakette platziert wird.

Sämtliche weitere Änderungen an diesem ehrenvollem Kunstwerk obliegt nun in der Hand des Vorstandes.

Wir sind gespannt, wie sich diese Lage weiter entwickeln wird.