previous arrow
next arrow
Slider

Mi. 03.07. 17:30

SUMMERTIME an der H.v.K.

ab Do. 22.08 - 25.08

Jährliche SoMa-Fahrt Bamberg

Fr. 30.08.2019 17:30 Uhr

Kleinfeldturnier Sulzbach

Herzlich Willkommen

auf der Homepage vom FC SoMa Eschborn

Wir sind noch ein junger Verein mit aktuell >50 Mitgliedern im Alter 30+, die nicht nur Spaß am Freizeitfußball haben, sondern auch an vielen anderen Aktivitäten, die wir in unserem Verein unternehmen.

2016 haben wir uns als ehemalige Abteilung des insolventen 1. FC Eschborn 1930 e.V. „selbständig“ gemacht und engagieren uns seitdem auch außerhalb des Fußballs auf Festen und Veranstaltungen in Eschborn.

Wir wünschen allen Besuchern und Mitgliedern viel Spaß auf unserer Homepage.

Drei Kleinfeldturniere standen für unsere SoMa Helden auf dem Programmzettel innerhalb einer Woche.

Gestartet wurde an einem Sonntag, als man zum eigenem skyline19 Cup mal wieder eingeladen hat.

Der Titel sollte verteidigt werden. Leider war aber im Halbfinale Schluss, da man das Tor nicht getroffen hat und so mit 0:1 ausgeschieden ist.

Am Ende wurde es der dritte Platz – mit dem Gefühl, dass heute mehr drin gewesen wäre.

Bereits am Donnerstag hätte man es in Marxheim besser machen können, um dann erneut um den dritten Platz spielen zu dürfen.

Auch hier war mehr möglich – waren sich die Beteiligten einig nach der 9m-Schießen Niederlage im Spiel um Platz drei.


So blieb die letzte Chance direkt am nächsten Tag in Sossenheim mit der Erkenntnis:

Halbfinale, JA das schaffen WIR! Und dann?????

Landen wir im Spiel um Platz drei und waren dieses Mal im 9m-Schießen wenigstens erfolgreicher als/wie üblich.

… in einem kuriosen Spiel.

Die Gäste aus Sulzbach waren stets Spielbestimmend und hatten klare Chancen in der ersten Hälfte inklusive einem Foulelfmeter, den Katze Josch erst verursachte, dann aber gekonnt parierte.

Eiskalte Eschborner vor dem Tor sorgten aber für eine 3:0 Pausenführung.

Isotonische Getränke auf der Bank, sowie Zahlreiche Wechsel in der Pause, (die niemanden interessierte)

brachten das Fitnessbarometer auf die Eschborner Seite.

So Stand ein 6:1 am Ende auf der Anzeigentafel, welches ausgelassen gefeiert wurde.

Die „Roten“ bleiben eine Macht im SoMa Fußball und konnten sich mit 0:2 in Eschborn durchsetzen.

Ein intensives SoMa Spiel von Beginn an zehrte vor allem an den Kräften der heimischen Spieler.

Mutig in der Defensive mit vielen 1:1 Situationen gestartet, um so die Räume im Mittelfeld enger zu gestalten, war auch das Spiel sehr lange Eng.

Rot Weiß versuchte zu kombinieren, wurden aber immer früh gestört und Eschborn kam so zu der ein oder anderen Chance.

Nicht ganz unverdient ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Die Kräfte bei den Eschborner SoMisten neigten sich mehr und mehr dem Ende entgegen und so kam Rot-Weiß häufiger vor das Eschborner Gehäuse.

In der 45. Minute schlug der Ball zum ersten Mal dann im Kasten zum 0:1 ein.

10 Minuten später dann die Entscheidung – 0:2 durch einen schönen Seitfallzieher.

Fazit: Die Zuschauer sahen ein gutes und intensives SoMa Spiel mit einem verdienten Sieger.

 

Es herrscht noch Sand im Getriebe bei der SoMa aus Eschborn.

Ein Blick auf die Statistik zeigt deutlich einen negativen Trend gegenüber den Vorjahren.

 

Beim gestrigen Spiel in Neuenhain reichte es zu einem 1:1.

Sicherlich hatte man die ein oder andere Torchance, jedoch auch der Gegner schoss den Ball kurz vor Schluss elegant aus 5 Meter am Tor vorbei und so blieb es bei diesem Unentschieden.

Viele individuelle Fehler der Eschborn machten das eigene Spiel zunehmend schwerfällig und es kam kein geordneter Spielfluss zustande.

Katze Thomas Helmer gab eine gelungenes Debüt im Tor und musste so nur einmal vor der Pause hinter sich greifen.

Stoni war es dann mal wieder, der den Ausgleich erzielte, aber auch in diesem Spiel den Führungstreffer verfehlte.

Es passte also Vorne, in der Mitte und Hinten nicht immer wirklich zusammen und so musste man am Ende mit diesem Punktgewinn zufrieden sein.

Bleibt dennoch die Frage zu klären, ob Interimstrainer Ressel der Richtige für diesen Job ist.

Viele wünschen sich Erfolgs- und Champions League Sieger Coach Asmuth wieder zurück.

 

 „Machs‘ noch einmal Jupp…äähh..äähhh Rossi“...

...hatten die ZWEI Gästefans auf ihrem riesigen Banner in der Westkurve stehen.

… leider aber Auswärts.

Fans seit Gründung des Vereins können sich nicht daran erinnern, jemals eine 0:2 Pausenführung noch zu verspielen.

„Irgendwann ist immer das erste Mal“, waren die wohl letzten Worte des Trainers dieses Ergebnis zu erklären.

In der 21. Spielminute führt Peter einen Einwurf „Turbo-artig“ Richtung Samson aus.
Der flankt von links in die Mitte und findet den von außen eingelaufenen JB, der sehenswert den Ball mit seiner linken Klebe volley im Tor unterbringt.

Mit dem Pausenpfiff fiel das 0:2 durch Stoni. Ein Freistoß aus halbrechter Position von JB landet auf dem Kopf von Samson und vor dort vor den Zauberfüßen des Top-Torjägers.

Das war es wohl – dachten alle Anwesenden – bis auf die Heimmannschaft.

Zwei kleine Änderungen in ihrem System reichten aus, um das Spiel noch zu drehen.

38. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2
44. Minute der Ausgleich 2:2
60. Minute das 3:2 durch ein fröhliches Eigentor durch Res.

Aus. 3:2 Niederlage. So schnell kann es gehen.